Veranstaltungen

Bildung – Reisen –Abenteuer! Getreu unserem Motto bieten wir ein buntes Programm an Wochenend- und Ferienveranstaltungen, Fortbildungen und Gremientreffen an.

Bitte beachtet auch die Hinweise zu unseren Veranstaltungen.

25.08.2020

Flucht nach Europa - Lesbos am Limit (Film & Gespräch)

In Kooperation mit der Seebrücke Bochum und uns lädt das Netzwerk Flüchtlinge Langedreer vom 08.08. bis 30.08.2020 zur Sea-Watch Fotoausstellung "Retten statt Reden" mit umfangreichen Begleitprogramm ein. Das volle Programm und weitere Infos findet Ihr u.a. auf der Webseite des Naturfreundezentrums: naturfreundezentrum.de/welcome/projekte.html

Dokumentation: Flucht nach Europa - Lesbos am Limit

Retten statt Reden - Zivile Seenotrettung an Europas Grenzen


"Das Netzwerk Langendreer gründete sich im Sommer 2015 als breites Bündnis bürgerschaftlichen Engagements um Geflüchteten in unserem Stadtteil das Ankommen zu erleichtern, das Zusammenleben und Zusammenwachsen in Langendreer gelingen zu lassen und sich vor Ort gegen Menschenfeindlichkeit und Rassismus zu positionieren. In Zeiten restriktiverer Gesetze, des zunehmenden Rechtpopulismus und der Abschottung Europas wollen wir nicht wegsehen!

Drei Wochen lang zeigen wir die Fotoausstellung der Seenotrettungsorganisation Sea-Watch im LutherLab. Sie und das begleitende Programm machen aufmerksam auf das Sterben im Mittelmeer, die aktuelle Situation rund um Flucht und Vertreibung und unseren Umgang damit. In Zusammenarbeit mit Initiativen und Institutionen vor Ort laden wir ein zu Gespräch und Vernetzung um kraftvolle Impulse für weiteres Engagement und Veränderung zu entwickeln."

Zur Doku:
Nur ein paar Kilometer von der türkischen Küste entfernt symbolisiert die griechische Insel Lesbos für viele Menschen auf der Flucht das Tor ins „Paradies“ Europa. Noch immer landen täglich Boote mit Geflüchteten vor allem aus Syrien, Irak und Afghanistan an den Küsten. Doch wer hier ankommt sitzt monate- bis jahrelang auf der Insel fest. Nix da, Paradies. „Welcome to Prison“ steht auf der Wand des Flüchtlingscamps Moria, einem Hotspot der für 3000 Menschen ausgelegt war und in dem aktuell rund 12000 Menschen unter den unwürdigsten Bedingungen leben. Seit dem EU-Türkei-Deal, seit Einführung sogenannter Hotspots, seitdem die Balkanroute dicht ist und auf der Flucht von Libyen oder Marokko über das Mittelmeer tausende Menschen ertrinken, platzt die griechische Insel aus allen Nähten. 12.000 Geflüchtete auf 85.000 Einwohner*innen. Wie leben die Menschen hier miteinander? Was läuft falsch an den Außengrenzen Europas? Und warum passiert nichts?

Das NFZ öffnet um 18.30 Uhr, die Doku beginnt um 19 Uhr.

Veranstaltungsinfos
Datum: 25.08.2020 18:30 bis 21:30
Reiseziel: Naturfreundezentrum, BO-Langendreer
Veranstalter: Naturfreundejugend Nordrhein-Westfalen
Preis: kostenlos

Tags: nfz

Hinweis schließen

Cookies helfen der Naturfreundejugend Deutschlands, die Webseite für Dich besser zu gestalten. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.