...

30 Jahre UN Kinderrechtskonvention

Die Naturfreundejugend NRW feiert 30 Jahre UN Kinderrechtskonvention

Recht_auf_Beisammensein

Vor 30 Jahren beschlossen die Vereinten Nationen eine Charta der Kinderrechte. Inzwischen haben alle Staaten, außer den USA, diese ratifiziert. Deutschland tat dies 1992, kündigte aber direkt Einschränkungen an. So wurden die unveräußerlichen Kinderrechte und besonderen Schutzbedarfe von Menschen unter 18 Jahren auch bis heute nicht ins Grundgesetz aufgenommen.

Doch auch ratifizierte Ansprüche sind erst einmal Ansprüche und Papier ist geduldig. So sind diverse Kinder- und Jugendrechte durch Gesetze oder staatliche oder private Handlungen gefährdet: Waffenexporte und Kriege stehen beispielsweise diametral im Gegensatz zum 6. Artikel der UN-Kinderrechtskonvention: dem Recht auf Leben. Die deutschen Sozialgesetze, insbesondere das SGB II, sind auch nicht dafür bekannt, das Wohl der Kinder in den Mittelpunkt zu stellen; insbesondere die Unterhaltspflicht von Kindern und Jugendlichen für ihre Eltern oder die sehr niedrigen Regelsätze und Bedarfe für Bildung und Teilhabe sind kein Ausdruck einer menschenfreundlichen Auslegung der Kinderrechte.

Als Kinder- und Jugendverband fühlt sich die Naturfreundejugend den Kinder- und Jugendrechten besonders verpflichtet und tritt für deren Einhaltung und Ausbau ein. Gemeinsam mit dem Jugendwerk der AWO entwickeln wir gerade ein Kartenset zum Darstellen und Erarbeiten von zentralen Rechten, damit Kinder- ihre Rechte auch kennen und formulieren können. So können sie lernen, festzustellen, wann ihre Rechte verletzt werden. Auf unseren Ferienfahrten Veranstaltungen achten wir ganz besonders darauf, dass wir allen Teilnehmenden Schutzräume vor (sexualisierter) Gewalt bieten und intervenieren, wenn Kindern und Jugendlichen diese Freiräume in ihrem Alltag verwehrt werden.

Wer auch Interesse hat, Kinder- und Jugendrechte zu stärken, Freizeiten- Ferienlager und Seminare von und für Kinder und Jugendlichen zu teamen und dabei Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit stärken will, ist herzlich eingeladen, bei uns mitzumachen. Die Landesgeschäftsstelle vermittelt gerne Kontakt zur nächsten Ortsgruppe oder zur nächsten Gruppenleiter*innenschulung.